Seiten

Mein Weg

Angefangen hat alles mit Gottes Design für “CHRISTiane”. Mein Verständnis davon begann 1973 mit der Entscheidung, Jesus nachzufolgen. Meine geistliche Heimat ist “GMS“, eine Gemeinschaft, die sich unter der Leitung des evangelischen Pfarrers in den 70er Jahren in den Dorfgemeinden zwischen Ansbach und Rothenburg ob der Tauber formierte. Nach einer Banklehre und etlichen Jahren als Sparkassenangestellte war ich von 1985 bis 1997 Mitarbeiterin in einem internationalen Missionswerk (JMEM) in Tübingen, Frankfurt, Hamburg und Bispingen.

Seit 1990 hat sich mein Auftrag zunehmend in Richtung geistlicher Begleitung und Seelsorge konkretisiert. Dazu gehört das Wort aus Jesaja 49, 5-6 vom Zurückbringen der Verirrten, vom Aufrichten der (Christen-)Menschen und vom Licht-Sein für diejenigen, die noch ohne Beziehung zu Gott leben.Prägende Impulse für die seelsorgerliche Arbeit kamen aus dem englischen Sprachraum, wo zwischen 1986 und 1996 der größte Teil meiner Ausbildung stattfand. Seit 2003 bin ich beim deutschen ACC-Dachverband (Association of Christian Counsellors) als christliche Beraterin akkreditiert und habe mich zu den Themen Identität und Sexualität (bei Wüstenstrom 2004 – 2006) und Trauma-Seelsorge (bei Elke Hieckmann 2009-2011) weiter ausbilden lassen.

Durch die Zusammenarbeit mit Leanne Payne, Gründerin von Pastoral Care Ministries (PCM), USA, lernte ich, Menschen in die Gegenwart Gottes einzuladen. Die Workshops „Verändernde Gegenwart“, die seit 2002 von mir angeboten werden, beruhen auf ihrem Ansatz.

Als Mitglied bei ACC Deutschland und APS (Akademie für Psychotherapie und Seelsorge) nehme ich aktiv an den Entwicklungen in der deutschen Seelsorgelandschaft teil.

Neben der langjährigen Einbindung in den  „Verein zur Förderung von geistlichem Gemeindeaufbau, Mission und Sozialwesen - GMS“ und fachlicher Supervision konnte ich eine Reihe von Freunde und Mentoren gewinnen, die mich und die Entwicklung des Convita-Dienstes geistlich begleiten.

Die Mitarbeiter bei ConVita-Seminaren kommen aus verschiedenen Gemeinden und Werken. Freundschaft und gemeinsame Projekte verbinden mich mit den Mitgliedern von NIS (Netzwerk Inkarnation und Seelsorge), mit axis, eikon, OJC, regionalen und internationalen Initiativen (siehe Links).

Träger

Verein zur Förderung von geistlichem Gemeindeaufbau, Mission und Sozialwesen e.V. (GMS)
Auerbach 28
91598 Colmberg
Tel.: (09823) 9311 4
Fax: (09823) 9311 6

Mail: an das Büro von GMS
Homepage: http://www.gms-verein.de

Bankverbindung

GMS e.V., Auerbach 28, 91598 Colmberg
Verwendungszweck: Spende für ConVita

IBAN: DE95 7655 0000 0030 2417 31

BIC: BYLADEM1ANS

Vereinigte Sparkassen Ansbach